Die schönste Werbung des Sommers

Vieles, um nicht zu sagen alles, spricht für den Sommer.

Sommer

Das Wetter (gut, hat dieses Jahr nicht so geklappt). Der Urlaub (wenn die Kollegen nicht alle klüger und schneller waren als man selbst und man jetzt bis Ende September warten muss, während alle anderen fahren). Die neuen Eiskreationen (wobei, braucht man wirklich Sorten wie Double Peanut Butter oder Blaubeer-Rosmarin-Limoncello?). Die lauen Abende im Straßencafé, die sich schnell zu einer lauen Sommernacht ausweiten (auch nur schön für die, die die Nacht zum Tag machen. Wer in der Nähe dieser Straßencafés versucht, einzuschlafen, wünscht sich in schöner Regelmäßigkeit Eiseskälte oder doch zumindest einen ordentlichen Regen herbei).

Nein, hier soll wirklich keine schlechte Stimmung gegen den Sommer verbreitet werden. Er ist toll (wenn er denn funktioniert), nur eine Sache stört uns immer wieder. Es gibt nix im Fernsehen.

Sonne

Ja, schon klar, man sollte den Sommer draußen verbringen, am liebsten mit einer abgefahrenen neuen Eissorte oder, die Nachbarn nervend, mit einem Campari im Straßencafé. Aber manchmal möchte man doch einfach nur zu Hause abhängen und sich berieseln lassen. Nur: es herrscht gähnende Leere. Tatort-Wiederholungen und ähnlich Spannendes soweit das Auge und die Fernbedienung reichen. (Mir ist schon klar, dass meine Fernsehgewohnheiten in Zeiten von Onlineportalen zum Serien und Filme schauen ein wenig altmodisch erscheinen, aber ich mag es manchmal einfach, nur den Fernseher anzuschalten.)

Aber eine Sache ist im Sommer unschlagbar: Die neue Werbung. Egal ob Print, Online oder Spot, die Agenturen scheinen sich für den Sommer immer etwas ganz besonderes auszudenken. Wir haben unsere Highlights des Sommers zusammengestellt. Eigentlich sollten es nur die Top 3 werden, aber es waren einfach zu viel gute dabei…

Gute Werbung

Gefallen hat uns die Kampagne der Londoner Agentur Multiadaptor zum 400. Todestags William Shakespeares „Shakespeare lives“. In knallbunten Motiven erklärt die Kampagne zum globalen Festival, wo Shakespeare heute noch lebt: im Kino, im Theater, in der Kunst, in Schulen, in Zitaten, in fast allen Ländern der Welt. Zählt man allein, für wie viele Kinofilme die Stoffe von Shakespeare Pate gestanden haben, wird schnell klar: er ist unser aller Lieblingsautor.

 

 

 

Ganz hoch im Kurs stand bei uns schon nach dem ersten Ansehen „Everyones Fanhansa“, der Spot der Lufthansa, in der ein englischer Fußballfan pünklich zur EM erschrocken fragt: „We fly with the Germans?“ Der Agentur Kolle Rebbe gelang hier ein Mix zwischen Selbstironie und kulturellen Klischees, der beim Zuschauen einfach Spaß macht.

Vom Wachhund über den Wachbären bis hin zum Wachmeister, der bestimmt für die Überwachung sorgt: selten hat Werbung für koffeinhaltige Getränke uns so zum Schmunzeln gebracht wie die neue Plakatkampagene, die Rocket & Wink für den Limonadenhersteller Fritz-Kola entworfen hat. Dabei verzichten sie bewusst auf die eigene Wort-Bild-Marke und setzten komplett auf den Wiedererkennungseffekt des Claims – und  ein wenig vielleicht auch auf den Wiedererkennungseffekt der Frechheit, die bei Fritz-Kola ja mit zum Image gehört.

Die Social Media Kampagne des Sommers kommt für uns von BBDO Düsseldorf. Für Becks entwickelten sie eine Sonderedition der Becks-Bierflasche, auf der sich eine auf Kronkorkengröße maßgeschneiderte 360 Grad-Linse für Smartphones befand. Im Handel gab es diese Sonderedition nicht, sie wurde mit einem Gewinnspiel bei Facebook verlost.

Und wo wir gerade beim Bier sind, da kann man auch noch ein Schippe drauflegen. Die Hamburger Agentur Philipp und Keuntje, die schon lange die augenzwinkernde Werbung für Astra gestaltet und sogar trotz viel nackter Haut von Pinkstinks als explizit nicht sexistisch gelobt wurde, hat dem Kampf um das letzte Sixpack ein filmisches Denkmal gesetzt. Darin stellen sie fest: in der Liebe zum Astra ist alles erlaubt!

In diesen Sommer feiern wir auch die Agentur Heimat für ihre Hornbach-Werbung. Seien wir doch ehrlich, durchgestylte Schönheiten in der Werbung nerven, Frisuren sind was für Weicheier und kleine Jungs, also feiern wir den Heldenkranz!

Durch eine Mischung aus Wort- und Bildwitz und beeindruckender Schwarz-Weiß-Fotografie ist uns die neue Printkampagne der Agentur Deepblue Networks für den Hamburger Fahrrad-Hersteller Bergamont ins Auge gesprungen. Die Motive greifen klassische Hamburg-Motive von der Hochbahn über den Fischmarkt bis zum Schanzenviertel auf und setzen dabei Fahrräder gekonnt in den Mittelpunkt.

Welche Werbung hat Euch diesen Sommer am besten gefallen? Schreibt uns Eure Favoriten in die Kommentare!